Bio-Lebensmittel wieder ab 17.01.2017

Die urlaubsbedingte Lieferpause endet am Dienstag, 17.01.2016, dann wird der Bio Bauer wieder in der Vogelsiedlung unterwegs sein.

Der Vogelbote 4/2016 berichtete über den Liefer-Service des Demeter-Bauern Vollmer in der Vogelsiedlung:  Man kann Gemüse, Obst und Eier, Kuchen,
Brot direkt am Wagen aussuchen oder auch per Mail oder telefonisch vorbestellen.

Herr Vollmer kommt mit seinem Wagen wöchentlich am Dienstag zwischen 10 und 11 Uhr in die Vogelsiedlung, z.B. in den Möwengrund und die Storchenwiese.

 

Verkehrsneuheiten in der Vogelsiedlung

Engagement trägt Früchte: Schilder-Streit Girlitzpark geklärt; neue Ampel am Osterfelddamm

Wie im Vogelboten berichtet, sorgte ein im ersten Halbjahr 2016 aufgestelltes Verkehrsschild am Girlitzpark für Verwirrung bei Verkehrsteilnehmern und gefährliche Situationen.

Achtung, Vorfahrt geändert!

Seit dem 13.12.16 können sich Anwohner aus dem Girlitzpark und Nutzer der Milanstraße freuen: Das „Vorfahrt achten“-Schild wurde entfernt, stattdessen prangt nun ein „Achtung, Vorfahrt geändert!“-Zeichen an der Mündung des Girlitzparks zur Milanstraße. Auf der Milanstraße weist ein Achtungsschild „Rechts-vor-links“ auf die neue Situation hin. Eigentlich ist es die alte Situation, die mit eindeutiger Beschilderung wieder hergestellt worden ist – dank des Engagements der Initiative „Verkehrsberuhigung Groß Buchholz/ Vogelsiedlung“.

Schild: Vorfahrt geändert
Vorfahrt vom Girlitzpark aus
Milanstraße achtet rechts vor links.
Vorfahrt für Girlitzpark

Fakt also: Die Milanstraße hat dem Girlitzpark Vorfahrt zu gewähren. Auch wenn zumindest hier Klarheit geschaffen wurde, bleibt die Frage der Verkehrsberuhigung bzw. der einheitlichen Vorfahrtregelung auf der Milanstraße weiter offen. Karl-Heinz Schnare, einer der Hauptakteure der Initiative, wird sich vorerst zurückziehen und nur noch beratend tätig sein. Er empfiehlt den Anwohnern, zur Änderung der Verkehrssituation in der Milanstraße die eigenen Interessen zu vertreten und selbst aktiv zu werden.

Die zweite Neuerung: Ampelanlage Osterfelddamm/ Ecke Milanstraße und Bornhof

Die Ampel neben der Bushaltestelle „Milanstraße“ vereinfacht einerseits für Autofahrer das Einbiegen in den Osterfelddamm und sorgt andererseits für ein sichereres Überqueren der stark befahrenen Straße. Ein scheinbar sicheres, denn sehr häufig wurde von Ampel-Nutzern ein Missachten des „Rots“ für Autofahrer beobachtet.

Vorbei? Durchfahren bei „Dunkelgelb“ oder „Hellrot“

Da die Ampel stark frequentiert wird, zum Beispiel auch von Schulkindern auf dem Weg zur und von der IGS Roderbruch, wurde bereits mehrfach bei der Stadtverwaltung angefragt, ob nicht Abhilfe für mehr Verkehrssicherheit geschaffen werden könne – durch neuere, hellere Lichter, eine dritte Leuchte über der Straße o.ä. Bislang wurde keine Notwendigkeit gesehen, da es – glücklicherweise – noch nicht vermehrt zu schweren Unfällen gekommen war.

 

Ampel gelb
Neue Ampel Osterfelddamm/ Milanstraße/ Bornhof
Ampelmännchen und Rad
Neu: Männchen und Fahrrad
Neue Ampel mit zwei Lichtern

Nun müssen die Ampelgänger solches vielleicht auch nicht mehr fürchten, denn am 16.12.16 wurden die Lichtzeichen umgebaut.

Statt der drei Lichter für Autos gibt es nun nur Gelb und Rot (ähnlich wie an Straßenbahn-Haltestellen), in hellen, neuen Farben, mit einer längeren Gelb-Phase. Die Ampelfiguren zeigen zusätzlich zum Fußgänger auch ein Fahrrad. Auch neu ist, dass der schrille Ton, der die Grünphase für Fußgänger begleitete, weg ist. Wie die veränderte Ampelsituation auf die Kreuzung wirkt, werden die nächsten Monate zeigen.

Ampel rot
Gelb oder Rot- mehr Sicherheit für Ampelnutzer erhofft

Buchholzer fordern ‚Licht am Kanal‘

Kollision voraus

In der dunklen Jahreszeit ist der beliebte Fuß- und Radweg am Mittellandkanal, der die Schierholzstraße mit der Spechtkehre bzw. Uferzeile verbindet, eine besondere Herausforderung für Fußgänger, Hundebesitzer und Radfahrer. Zusammenstöße oder Gefährdungen durch plötzliche Ausweichmanöver, um Kollisionen zu vermeiden, sind auf dem unbeleuchteten Weg an der Tagesordnung.

Besser: beleuchtet

Der Grünzug hinter Leddinweg, Gimpelsteg und Sperlingsfeld wird nicht nur gern zum Spazieren gehen genutzt, sondern auch für die Wege zu Arbeit, Schule, Kita, Sport oder Einkauf rege frequentiert, bietet er doch eine gute – und im hellen Zustand sicherere – Alternative zum Straßenverkehr.

Um die Nutzung auch in den Herbst- und Wintermonaten sicher zu machen, müsste eine Beleuchtung installiert werden. Darauf machten nun Nutzer des Weges sowie Anwohner und Vertreter aus politischen Gremien aufmerksam: Für „Licht am Kanal“ trafen sie sich am 13.12., dem Tag des Lichtes (Lucia-Tag), und gaben mit den mitgebrachten Lampen und Laternen ein Zeichen in Richtung Stadtverwaltung.

 

Engagierte bringen Licht ins Dunkel
Aktion „Licht am Kanal“
Engagierte bringen „Licht ins Dunkel“

Unter den gut zwanzig Engagierten befanden sich auch Bezirksbürgermeister Henning Hofmann, Burkhard Timm aus dem Präventionsrat, Andrea Wieczorek, Vorsitzende des Vereins „Bruno Leddin e.V.“ sowie Verena Maretzki und Angelika Jungvogel von der nachbarschaftlichen Initiative „Vogelbote“, die zur Aktion aufgerufen haben.

Ein Foto des „Lichtzeichens“ wird mit der Forderung an die Stadtverwaltung übergeben.

 

Bio-Bauer voraussichtlich wieder im Einsatz

Im  Vogelboten 4/2016 berichteten wir über den Liefer-Service des Demeter-Bauern Vollmer in der Vogelsiedlung:  Man kann Gemüse, Obst und Eier, Kuchen,
Brot direkt am Wagen aussuchen oder auch per Mail oder telefonisch vorbestellen.

Herr Vollmer kommt mit seinem Wagen wöchentlich am Dienstag zwischen 10 und 11 Uhr in der Vogelsiedlung.

Gesundheitsbedingt war Herr Vollmer ausgefallen. Voraussichtlich am Dienstag, 13.12.2016, wird er wieder in der Vogelsiedlung unterwegs sein.

 

Neues Café-Restaurant im GDA Wohnstift

Nach aufwändiger Renovierung neu eröffnet:

Das Café und Restaurant „Lieblingsplatz“ am Osterfelddamm 12 hat Dienstag bis Sonnabend von 11 bis 20 Uhr, und Sonntag und Montag von 11 bis 18 Uhr geöffnet (warme Küche von 11.30 bis 13.30 Uhr und 17.30 bis 20 Uhr).

Tisch-Reservierungen werden telefonisch unter 0511 5705-175 entgegengenommen.

Besonderheit des Cafés ist ein Holzbackofen: Ein Verkauf von frischem Brot des Stiftsbäckers findet dienstags und freitags statt.

Konzert in Trinitatis Misburg

Am diesjährigen Volkstrauertag widmete die Trinitatiskirche Hannover-Misburg ihr Konzert all den Menschen, die wegen ihres Einstehens für Humanität und Brüderlichkeit verfolgt und getötet wurden und werden.

Zur Aufführung gelangte das „Liedoratorium – Dietrich Bonhoeffer“ von Matthias Nagel mit Texten von Dietrich Bonhoeffer und Dieter Stork unter Leitung von Kirchenmusikerin Anne Nauen.

Begleitet vom Kirchröder Kammerorchester, Bläsern, Schlagzeug und dem Sprecher Torsten Gödde musizierten Sängerinnen und Sänger der Chöre der Dietrich-Bonhoeffer-Gemeinde Roderbruch, der Johanniskirche und der Trinitatiskirche Misburg.

„Konzert in Trinitatis Misburg“ weiterlesen

Gesucht: Praktikumsplätze für Asylbewerber

In der IGS Roderbruch geht der Wahlbereich „Flüchtlinge“ ins zweite Jahr. Hier haben es sich Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 bis 12 zur Aufgabe gemacht, einen Beitrag zur Betreuung Asylsuchender zu leisten. Geschehen ist dies bislang an einem Nachmittag pro Woche in Form von gemeinsamen Aktivitäten (z.B. Kochen, Sport, Unternehmungen). Teilgenommen haben teilweise bis zu 30 junge Männer aus der Unterkunft im ehemaligen Oststadtkrankenhaus. „Gesucht: Praktikumsplätze für Asylbewerber“ weiterlesen

Clown Fidolo braucht dich!

Clownswohnung im Online-Voting um den Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises 2016

Die Clownswohnung im Roderbruch hat die Chance auf den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis.

Sie steht zur Wahl beim Online-Voting des Deutschen Engagementpreises 2016, und ab sofort können alle Bürgerinnen und Bürger  auf www.deutscher-engagementpreis.de für ihre Favoriten und den Publikumspreis abstimmen. „Clown Fidolo braucht dich!“ weiterlesen

Girlitzparkfest 2016

Gut 100 Einladungen wurden auch in diesem Jahr im Wohngebiet Girlitzpark-Stieglitzgang-Rotkehlchenweg verteilt. Die Häuser in unterschiedlichem architektonischem Stil wurden in den 1980er Jahren als Gesamtprojekt in 3 Bauphasen von der Firma Gundlach erstellt. Seit Jahren feiern die Bewohnerinnen und Bewohner ein Sommerfest, um die Kommunikation zu intensivieren und neu Zugezogene zu begrüßen. „Girlitzparkfest 2016“ weiterlesen

Vogelboten Advent – Bitte anmelden

Die schöne Tradition des „lebendigen Adventskalenders“ in der Vogelsiedlung wird auch in diesem Jahr weiter geführt.

Singen, Lebkuchen, Glühwein, Tanzen, Musikdarbietung, Spiele, Geschichten – was auch immer angeboten wird: Im Mittelpunkt steht das Zusammenkommen, Erzählen, Kennenlernen,

Nachbarn, die ein „Türchen“ des Kalenders gestalten möchten, melden sich bis zum 1. November 2016 bei der Redaktion.